Warning: Creating default object from empty value in /customers/5/7/7/nicaraguaportal.de/httpd.www/wp-content/themes/waxom/framework/theme-panel/ReduxCore/inc/class.redux_filesystem.php on line 29 Kunst und Kultur – Nicaraguaportal
Diese Seite im Nicaraguaportal bewerten: I ♡ it…

Einblick in die Kunst und Kultur Nicaraguas

Nicaragua glänzt nicht nur durch seine wunderbaren Landschaften, nein Nicaragua ist auch ein Land mit einer herausragenden Kultur.

 

Kunsthandwerk

Die Kunst und Kultur Nicaraguas zeigt sich insbesondere auf dem Gebiet des Kunsthandwerks. In leuchtend bunten Farben werden typischen Alltagsgegenstände wie Hängematten, Schaukelstühle und Keramiken gefertigt. Das Produktionszentrum der Hängematten, die »hamacas« genannt werden, liegt im Stadtviertel Monimbó in Masaya. Außerdem werden in den Dörfern rund um Masaya Holzfiguren zumeist aus Basaltholz geschnitzt. Die angewandte Kunstfertigkeit findet sich auch in den diversen Lederprodukten. Angeboten werden diese kunstvollen Gebrauchsgegenstände auf allen Märkten in den sogenannten »Weißen Dörfern« südlich von Managua. Sehr empfehlenswert sind die Märkte in Masaya und in San Juan de Oriente.

 

Literatur

Die wohl schillerndste literarische Persönlichkeit Nicaraguas ist der Lyriker Rubén Darío (1867-1916). Mit seinen sprachgewandten Werken wie »Azul«, »Los raros« und »Prosas profanas« beschritt er den Weg einer neuen Ästhetik, die noch großen Einfluß auf die spanischsprachige Poesie des 19. Jahrhunderts ausübte. Als Vater des »Modernismo« bezeichnet, formulierte Darío theoretische Prinzipien wie etwa den Autonomieaspekt der Kunst und die strenge Ablehnung jeder literarischen Schule.

 

Naive Malerei

Auf dem Gebiet der bildenden Künste dominieren die ebenso farbenprächtigen naiven – meist jedoch aufklärerisch sozialkritisch ambitionierten – Wandmalereien. Diese werden »murales« genannt und stammen vielfach von unbekannten Künstlern. Berühmt wurde die Bauermalerei von Solentiname, die durch Ernesto Cardenal große Verbreitung erreichte.

 

Musik, Tanz und Gesang

Musik, Tanz und Gesang bilden die kulturelle Lebensgrundlage aller Nicaraguaner. Typisch sind die Marimba-, Chichero- und Mariachi-Gruppen, die vielerorts wie etwa auf der »La Rotonda« in Managua oder auf den diversen Musikfestivals herzzerreißende Liebeslieder und Revolutionslieder aus der bewegten Geschichte Nicaraguas zum Besten geben. Interpreten wie die Brüder Mejia Godoy haben internationalen Ruhm erreicht.

 

Nicaraguanische Nationalhymne: »Salve a ti, Nicaragua«

»Salve a ti, Nicaragua« (»Heil dir, Nicaragua«) – so der deutungsvolle Titel der im Jahre 1918 von Luis Abraham Delgadillo komponierten nicaraguanischen Nationalhymne. Offiziell als Nationalhymne anerkannt, wurde das Stück aber erst am 20. Oktober 1939 durch die Texterweiterung von Salomón Ibarra Mayorga. Die Wurzeln der Melodie stammen von einem liturgischen Gesang und gehen bis ins 17. Jahrhundert zurück – die Zeit, in der Nicaragua noch von seinen spanischen Kolonialherren besetzt war.

 

 

¡Salve a ti, Nicaragua!

En tu suelo
ya no ruge la voz del cañón
ni se tiñe con sangre de hermanos
tu glorioso pendón bicolor.

Brille hermosa la paz en tu cielo
nada empañe tu gloria inmortal
que el trabajo es tu digno laurel
y el honor es tu enseña triunfal.

Heil dir, Nicaragua.

Die Stimme der Kanone
donnert nicht länger über deiner Erde,
Noch befleckt das Blut unserer Brüder
deine gloreiche zweifarbige Flagge.

Frieden scheint in den Himmel deiner Schönheit,
Nichts verdunkelt deine Ehre
Deine Arbeit verdient Lorbeer
Und Ehre ist dein triumphales Zeichen.