Warning: Creating default object from empty value in /customers/5/7/7/nicaraguaportal.de/httpd.www/wp-content/themes/waxom/framework/theme-panel/ReduxCore/inc/class.redux_filesystem.php on line 29 Nicaragua auf der ITB Berlin – Nicaraguaportal
Diese Seite im Nicaraguaportal bewerten: I ♡ it…

ITB Berlin: Nicaraguas starker Auftritt auf der Internationalen Tourismusmesse

Nicaragua beliebtes Reiseziel der Europäer

Auf der diesjährigen Internationalen Tourismusmesse (ITB) in Berlin war Nicaragua mit einem großen Stand präsent und begeisterte sowohl das Fachpublikum wie auch die Vielzahl an reiseinteressierten Messebesuchern. Der Wirtschaftsminister Alberto Guevara Obregon war extra aus Managua angereist und unterstrich durch seine Anwesenheit die zentrale Bedeutung dieser Messe für sein Land. Vom Nicaraguanischen Tourismusinstitut INTUR war Maria Esther Selva anwesend, vom Reisebüro CARELITOURS war Axel Melchior angereist und von den SOLENTINAMETOURS Herr Immanuel Zerger. Eine Musikgruppe mit der Sängerin Keyla Rodríguez spielte bekannte Nicaraguanische Lieder und vermittelte den Besuchern den unverkennbaren nicaraguanischen Charme und Lebensfreude während die Reisebüros ihre Interessenten fachkompetent über ihre maßgeschneiderten Reiseangebote berieten und auf die touristischen Highlights des Landes wie dem neuen Trendsport in Mittelamerika dem Volcano Surfing auf dem Cerro Negro und dem Bird Watching hinwiesen.

Am Abend des 11. März 2011 hatte die Botschaft von Nicaragua zu einem Empfang geladen bei dem in Anwesenheit zahlreicher Gäste auch offiziell über die erfreuliche Entwicklung in der Tourismusbranche gesprochen wurde. Unter den Gästen befand sich auch der Legationsrat Werner Schaich, Referatsleiter für Zentralamerika im Auswärtigen Amt. Die Geschäftsträgerin Karla Beteta Brenes begrüßte die Anwesenden und Minister Guevara Obregon sprach über die Bedeutung des Tourismus für Nicaragua.
So wuchs der Tourismus in Nicaragua seit dem Jahr 2003 um fast 100%, eine Verdoppelung innerhalb von 8 Jahren. Die meisten Touristen kommen dabei aus Zentralamerika, gefolgt von Nordamerika einschließlich den USA mit ca. 250.000 Touristen im Jahr 2009. Europa nimmt in der Statistik den dritten Platz mit ca. 70.000 Besuchern ein, von denen die meisten aus Spanien und Deutschland kommen. Aus Deutschland kamen seit dem Jahr 2006 über 20% mehr Besucher. Auf der ITB konnte man deshalb auch ein erhebliches Interesse am Stand von Nicaragua feststellen. Auch der aus Nicaragua angereiste Minister A. Guevara sowie die Geschäftsträgerin der Botschaft in Berlin, Karla B. Brenes konnten bei der Messe sehen, mit welcher Kompetenz und Freundlichkeit die Besucher des Standes aufgenommen wurden. Die musikalische Untermalung sowie die Trachten aus Nicaragua fanden hierbei große Bewunderung.

Nicaragua auf der ITB Berlin

Ansprache der Botschaftsrätin Karla Luzette Beteta Brenes

Sehr geehrter Herr Finanzminister, Alberto Guevara, Herr Referatsleiter für Marketing und Promotion, Herr Julio Vega, Vertreter des Ministers für Tourismus, seien Sie herzlich Willkommen. Sie sind anlässlich der Teilnahme unseres Landes an der Internationalen Tourismusbörse (ITB) 2011 gekommen, als ein Beweis der Bedeutung, die die Regierung des Präsidenten Daniel Ortega den historischen diplomatischen, wirtschaftlichen Beziehungen gibt, aber vor allen der Freundschaft zwischen den Völkern und Regierungen Deutschlands und Nicaraguas.

Gleichfalls begrüßen wir die Bezirksbürgermeisterin von Lichtenberg, Frau Christine Emmrich und den Referatsleiter Mittelamerika und Karibik des Auswärtigen Amtes, Herr Werner Scheich, den Honorarkonsul Nicaraguas in Bayern, Herr Dr. Horst Engler Hamm und die Honorarkonsulin Nicaraguas in Hessen, Frau Martha Albir, die uns bei der Durchführung dieser Veranstaltung unterstützten.

Exzellenzen, liebe Nicaraguaner, lateinamerikanische und deutsche Freunde, wir danken Ihnen für Ihre Anwesenheit. Seien Sie alle willkommen, um einen kulturellen Abend zu genießen, des Austauschs und der Wechselwirkung mit der Fotografie, der Musik, dem Tanz und dem Gesang, mit dem wir zum Ausdruck folgendes bringen wollen: „Nicaragua einzigartig … originell“

Diese Veranstaltung hat für uns und unsere Regierung eine besondere Bedeutung, weil sie im Rahmen der Feier des Internationalen Frauentages, am 8. März stattfindet, der dem historischen Kampf der Frau für ihre Rechte gewidmet ist und weitergeführt wird nicht nur für die Grundrechte, sondern auch für die Anerkennung der wissenschaftlichen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Beiträge der Frau für die Menschheit.

Daher würde ich besonders unterstreichen, dass unser Land sehr stolz darauf ist, dass Herr Bundespräsident Christian Wulff die Nicaraguanerin Nora de Albrecht mit dem Bundesverdienstkreuz auszeichnete, für ihre mühevolle und selbstlose Arbeit für die verwundbarsten Schichten der Kinder und Jugendlichen Nicaraguas. Das ist die höchste Anerkennung, die hier gezollt wird. Liebe Nora, danke dafür, dass du ein Vorbild für uns Frauen bist, die nicht nur wünscht, sondern die auch für eine bessere Welt kämpft. Danke auch weil Du damit bei der Vertiefung der deutsch-nicaraguanischen Freundschaft beiträgst. Dir gelten unser Beifall und unsere Glückwünsche.

Unser Nicaragua, liebe Gäste, kommt aus der Nahualt-Sprache „nic-atl-nahuac“, das übersetzt bedeutet „hier am großen Gewässer“. Es ist ein Gebiet, wo widersprüchliche Kräfte der Natur, Rassen und Kulturen zusammentreffen, die ein einzigartiges und originelles Land geformt haben. Seine Landschaften haben Musiker, Sänger, Dichter, Fotografen und Maler inspiriert, die mit ihren entsprechenden künstlerischen Gaben unseren indigenen, mestizischen und spanischen Geist ausdrückten. Auch wußten sie, unseren guten Humor auszustrahlen, sowie unseren dramatischen Kampf für unsere Selbstbestimmung, der bereits seit 490 Jahren geführt und der sich bis zur Beseitigung der Armut und Ungerechtigkeit fortsetzen wird. Ihre Werke beschreiben uns, als Liebhaber unseres Landes, romantisch, voller Hoffnung und brennender Leidenschaft, was wir vorhin durch die bezaubernde Ausführung des nicaraguanischen Folkloretanzes „El Mestizaje“ spüren konnten und wie wir gleich durch das Konzert unserer großen Interpretin KEYLA RODRIGUEZ erleben werden, die schon seit 20 Jahre auf der Bühne steht.

Keyla bringt uns aus der Heimat oder aus dem himmlischen Paradies, eine Gruppe der bekanntesten nicaraguanischen Sänger. Mit eigenem Stil, mit ihrer kräftigen und melodischen Stimme direkt aus ihrer Seele wird sie heute Abend Lieder von den folgenden Autoren interpretieren:

SALVADOR CARDENAL, hartnäckiger Verteidiger und Naturliebhaber, Lichtgeber, Krieger der Liebe und Anbeter des Mondes.

RAFAEL GASTÓN PÉREZ, romantisch und melancholisch, der unter der Glut der Sonne auf den Stränden von Poneloya, wo das Meer und die Sonne alles reinigen, die OFFENHEIT seiner Liebe erklärte, seiner Gefühle und seiner Gedanken, für die Frau seines Lebens.

CAMILO ZAPATA, dessen NICA-KLANG auf den Tanzplätzen Monimbos das Bewußtsein der Töpfer weckt und uns zu unseren indigenen Wurzeln zurückführt, beim Erklingen der trommeln, der Maracas und der Bogenmarimbas.

PABLO MARTÍNEZ TÉLLEZ (EL GUADALUPANO) der mit seinem politischen und religiösen Meditationsgesang seinen Kampf für die Gerechtigkeit führt, indem er von den Gipfeln Bergen herabsteigt , mit seinen Taschen voller Liebe, begleitet von Christus, der in der Bauernmesse gepriesen wird durch die Musik der Zenzontles, Spatzen und Zwergpapageien.

CARLOS MEJÍA GODOY, Komponist und Sänger zeugnerischer politischer Hymnen und Musik, Schöpfer des sozialen Bewußtseins. Die Stimme der meisterhaften Keyla wird noch einmal den Schritten Christus folgen, indem sie durch Palacagüina wandert, beim Gurren der Guasiruca-Schwalben, beim Hören der indiskreten Kommentare von Doña Tula Cuecho und stolz auf unsere Heimat Nicaragua, Nicaraguita, das so wie Darío schrieb obwohl klein, man es groß träumt.

Als Beweis der Schönheit eines Landes, das sich hinter seinen tropischen Bergen verbirgt, von den Gebirgsketten natürlichen Feuers geschützt, die aus 27 bis zum Himmel reichende Vulkane gebildet werden, flankiert durch den Stillen Ozean, die Karibische See, den Río San Juan de Nicaragua, ausgestattet mit Dutzenden von Flüssen, 16 Lagunen vulkanischen Ursprungs, zwei großen Seen, 400 Inseln, begleitet uns heute diese wertvolle Fotoausstellung, hergestellt von den hervorragenden deutschen Fotografen Cornelia Volk und Frank Eckert des deutschen Fernsehens MDR. Sie wurde aus dem Herzen empfunden, wie wahre Kunst ist. Ihre Bilder konzentrieren sich hauptsächlich auf unseren, und nur unseren, großen Río San Juan de Nicaragua, beneidet von unserer Nachbarin und historisches dauerhaftes und unveräußerliches Symbol unserer nationalen Souveränität, seit der Zeit der Heldin Rafaela Herrera bis zu unseren Tagen.

Fahren wir also fort mit diesem Abend der Kultur, Liebe, Solidarität, Fotografie, Tanz, Musik und Gesang.

Ein Hoch auf Nicaragua, auf alle Frauen der Welt. Es lebe die Solidarität zwischen den Völkern und der kulturellen Austausch. Vielen Dank!

Nicaragua auf der ITB Berlin

 

Discurso di Encargada de Negocios a.i. Karla L. Beteta Brenes

La Embajada de Nicaragua en Berlín, da la bienvenida y saluda la presencia del Ministro de Hacienda y Crédito Público, S.E. Alberto Guevara, del Director de Promoción y Mercado, Lic. Julio Videa, representante del Ministro de Turismo S.E Mario Salinas Pasos, quienes han llegado a Alemania en ocasión de la participación de nuestro país en la Feria Internacional de Turismo (ITB) 2011 y como una muestra de la relevancia que da el Gobierno de Reconciliación y Unidad Nacional del Presidente Daniel Ortega a las históricas relaciones diplomáticas, de negocios, pero sobre todo de amistad entre los pueblos y gobiernos de Alemania y Nicaragua.

Igualmente, damos la bienvenida a la Señora Alcaldesa de Lichtenberg, Christine Emmrich y al Sr. Werner Scheich, Director de Centroamérica y El Caribe del Ministerio Federal de Relaciones Exteriores, al Dr. Horst Engler Hamm, Cónsul Honorario de Nicaragua en Baviera y a la Señora Martha Albir, Cónsul Honorario de Nicaragua en Hessen, de quienes hemos obtenido su gentil apoyo y copatrocinio para la celebración de este acto.

Excelencias, representantes del parlamento federal, queridos (a) nicaragüenses, amigos (a) latinoamericanos y alemanes, damos gracias por su presencia. Bienvenidos todos a disfrutar de una noche cultural, de intercambio e interacción de la fotografía, de la música, la danza y el canto, con lo que queremos expresar lo siguiente: Nicaragua única … original!

Esta actividad tiene un especial significado para nosotros y nuestro gobierno, porque se realiza dentro del marco de celebración del día internacional de la mujer, el 8 de marzo, dedicado a la lucha histórica de la mujer por sus más elementales derechos; y que continúa no sólo por los derechos básicos, sino que se extiende al reconocimiento de los aportes científicos, culturales, económicos y políticos de la mujer en beneficio de la humanidad.

Nuestra Nicaragua, queridos invitados, viene del nahuatl „nic-atl-nahuac“, que se traduce „aquí junto al agua“. Es un territorio donde convergen fuerzas contradictorias de la naturaleza, razas y culturas que la hace un país único y original. Sus paisajes han inspirado a músicos, cantores, poetas, fotógrafos y pintores, quienes con sus respectivas habilidades artísticas han expresado nuestra geología ribereña y tectónica, nuestro espíritu indígena, mestizo y español. También han sabido proyectar nuestro buen humor, nuestro dramatismo ante una lucha por nuestra autodeterminación que lleva 490 años y que continuará hasta terminar con la pobreza y la injusticia. Sus obras nos describen como amantes de nuestra patria, románticos, llenos de esperanza y de pasión enardecida, como lo sentimos hace un momento con la excelente y encantadora ejecución de la danza folklórica nicaragüense “El Mestizaje” y como lo sentiremos en breve con el concierto de música y canto de nuestra gran intérprete KEYLA RODRÍGUEZ, quien cuenta con más de veinte años sobre los escenarios.

Keyla nos trae desde el terruño patrio o desde el paraíso celestial, a un grupo de los más connotados cantautores nicaragüenses, a quienes evocará con el trinar de su voz potente y melodiosa, desde la intimidad de su alma, interpretando con estilo propio:

A SALVADOR CARDENAL, defensor acérrimo y amante de la naturaleza, dador de luz, guerrero del amor y enamorado de la luna;

A RAFAEL GASTÓN PÉREZ, romántico y melancólico, que bajo el calor del sol en las playas de Poneloya donde el mar y el sol todo lo purifica, declaró la SINCERIDAD de su amor, de sus sentimientos y pensamiento a la mujer de su vida;

A CAMILO ZAPATA, cuyo Son Nica en los solares monimboseños, despiertan la conciencia de los hombres de barro, nos retrotraen a nuestras raíces indígenas que sobresalen en nuestro mestizaje e impulsan nuestros pies, desbordándonos y zapateando firmes y rítmicamente al sonar del atabal, las maracas y las marimbas de arcos.

A PABLO MARTÍNEZ TÉLLEZ (EL GUADALUPANO) quien con su canto de meditación, política y religiosa, lleva su lucha por la justicia, baja de los cerros y montañas, con sus alforjas llena de amor, acompañado de Cristo el mero, mero redentor de los pobres y lo alaba con música de zensontles, gorriones y chocoyos, en la misa campesina.

A CARLOS MEJÍA GODOY, compositor y cantor de himnos y música política testimonial, defensor de nuestro folklore. La voz de la magistral Keyla Rodríguez repasará los pasos de Cristo caminando en las tierras de Palacaguina, al trinar de las palomitas guasirucas, oyendo los comentarios indiscretos de doña Tula Cuecho y orgullosos de nuestra querida Nicaragua, Nicaraguita, que aunque pequeña, parodiando a Rubén Darío, uno grande la sueña.

Como muestra de la belleza, de un país camuflado por su montañas tropicales y de trópico húmedo, defendido por la cordillera de fuego natural que conforman 27 volcanes eregidos hasta el cielo, flanqueado por el Océano Pacífico y el Mar Caribe, el Río Coco y el Río San Juan de Nicaragua, dotado de centenares de ríos, 16 lagunas de origen volcánico, dos grandes lagos, 400 islas, está esa preciosa muestra de arte fotográfico de la mayor calidad realizadas por los prodigiosos fotógrafos alemanes del Canal de Televisión MDR, Cornelia Volk y Frank Eckert. Fueron concebidas desde el corazón como es el arte verdadero. Sus imágenes principalmente se centran en nuestro y sólo nuestro, gran Río San Juan de Nicaragua, envidiado por nuestra vecina y símbolo histórico, permanente e inajenable de nuestra soberanía nacional desde la heroína y anti intervencionista, Rafaela Herrera hasta nuestros días.

Continuemos entonces con esta noche de cultura, amor solidaridad, fotografía, danza, música y canto.

Viva Nicaragua, Viva la Mujer Nicaragüense, Vivan todas las Mujeres de Mundo, Viva la solidaridad entre los pueblos y naciones y el intercambio cultural. Muchas gracias.
München, den 15. März 2011
Dr. Horst Engler-Hamm und Dr. Danica Krunic